Vernissage: 3. Mai 2016 mit einer Performance um 19.30 Uhr

Öffnungszeiten: Mo-Fr geöffnet bis 20 Uhr, Sa bis 13 Uhr

Welche Dinge besitzen eine magische „Anziehungskraft“, sodass sie uns besetzen und wir sie selber besitzen wollen? Ist Liebe eine natürliche Form der Magie? Es geht um Gegenstände, Situationen, Ereignisse, die wir quasi-magisch erleben. Von Opferstätten zum Kölner Dom – von Zeichen zu Ikonen, von Grabbeigaben zu Transmittern, von Idolen zu Fan-Artikeln, von Rauchzeichen zum Networking, von Fetischen zum Outletstore…

Gezeigt werden Arbeiten Studierender in einer alle Medien umfassenden Ausstellung aus den Kunst-Praxis-Seminaren: nicht lebende, aber keineswegs leblose Gegenstände,
Film, Installation, Performance, Projektion.

Kuratiert von: Ingrid Roscheck

Künstler: Martin Buhl, Sarah Dreifke, Stefan Heithorst, Katarina Kloppe, Alexander Konev, Lina Pauli, Katharina Philipps, Malte Rupieper, Camie Rüther, Rabea Rütten, Anna Schattauer, Lara Schäffer, Boris Schmitz

Performance zur Eröffnung: Saliha Shagasi, Linda Michels