Ich habe G. an einem Karnevalssamstag kennengelernt. Er stand in einem selbstgemachten Superman-Kostüm plötzlich im Gedränge vor mir. Ob auch das drin wäre, was vorne draufsteht, fragte ich ihn. Er antwortete, ich könne es ja mal ausprobieren. Wir probierten das dann 7,5 Jahre aus. Am Ende war ihm klar, dass ich eigentlich nie sein Typ war (ich war und blieb ein rosa Flamingo). Nach ca. 3 Jahren hatte ich seinen Herpes von ihm geerbt. Wir lachten manchmal darüber, wenn die Infektion mal wieder ausbrach.
Nach der Trennung stand ich eines Abends in einer Gruppe mit ihm zusammen und konnte mir nicht verkneifen, auf meinen Herpes zu deuten und ihm vor den anderen zu sagen: „Das ist das Einzige, was ich von dir behalten habe.” Eigentlich dachte ich: „Das ist das Einzige, was mir von Dir geblieben ist.“
Jedes Jahr, spätestens am Karnevalssamstag, behandele ich neu entdeckte Herpesbläschen mit der Creme. Dann erinnere ich mich an G. und die Karnevalsküsse und streiche nachdenklich über meine Lippen.


« zurück zur Veranstaltung: Museum of Broken Relationships in Köln