Vor diesem Spiegel stand meine Frau stundenlang und machte sich zurecht. Jeden Tag. Morgens und abends. Das schien in Ordnung, auch wenn es mir manchmal etwas obsessiv vorkam. Sie telefonierte sogar vor dem Spiegel und schaute sich sogar an, während sie mit mir sprach. Am Ende war es aber so, dass sie sich vor dem Spiegel zurecht machte, um wie immer abends feiern zu gehen, während ich mich um unsere beiden Kleinkinder kümmerte. Indessen traf sie sich aber mit einem anderen, mit dem sie mich betrog. Wochenlang. Und als es rauskam und wir eine heftige Ehekrise durchlebten, traf sie sich weiterhin mit ihm. Und machte sich wie immer allabendlich vor dem Weggehen vor dem Spiegel zurecht. Und ich dachte, sie trifft sich mit ihren Kolleginnen.
Als auch das herauskam, wurde die Ehekrise noch heftiger. Aber wegen der Kinder versuchten wir es. Nach 14 Monaten erklärte sie mir an meinem Geburtstag, dass sie geht. Eine Woche später war sie ausgezogen.
Den Spiegel hat sie mir gelassen.


« zurück zur Veranstaltung: Museum of Broken Relationships in Köln