Frank Wedekind, Arthur Schnitzler, Guy de Maupassant und August Strindberg schildern Menschen, die sich auf der Suche nach der idealen Liebe in ihre unerreichbaren Sehnsüchte und Hoffnungen verstricken. Ihre romantischen Erwartungen führen sie in komische, melancholische und absurde Situationen. Aber über all dem Wahnsinn der Liebesverwirrungen schwebt die Poesie des Scheiterns.

Die Literatur-Oper Köln verbindet erstmalig Erzählungen mehrerer Autoren zu einer
Opernfassung, die in einer Vertonung des Komponisten Michael Gerihsen für elf
Gesangsstimmen, Violine, Violoncello, Klarinette, Saxophon, Harmonium und Klavier zu sehen und zu hören sein wird.

Eine Produktion der Hochschule für Musik und Tanz Köln
Die Komposition wird gefördert vom Kulturamt Köln.

Regie/Fassung: Andreas Durban
Musikalische Leitung: Georg Leisse
Bild/Video: Julia Suermondt
Sängerinnen und Sänger: Absolventen und Studierende
der Hochschule für Musik und Tanz Köln

 

Logo-Literatur-Oper