Andrea Asch MdL, Vorsitzende des Vorstands des Sommerblut Kulturfestival e.V.

Andrea Asch MdL, Vorsitzende des Vorstands des Sommerblut Kulturfestival e.V.

Liebe Festival-Besucherinnen und Besucher,

Willkommen zum Sommerblut Kulturfestival 2016! Dieses Jahr feiert das Festival der Multipolarkultur sein 15jähriges Bestehen und stellt zu diesem Jubiläum ein Thema in den Mittelpunkt, das so alt ist wie die Menschheit selbst: die Liebe.

In allen Sparten der Kunst finden sich zahllose Werke über die Liebe. Vom klassischen Altertum bis in die Gegenwart war und ist die Liebe eine zentrale Triebfeder künstlerischen Schaffens. Liebessehnsucht, Liebesglück und Liebesleid haben KünstlerInnen aller Epochen und Kulturen dazu inspiriert, ihre Gefühle in Bildern, Liedern und Texten darzustellen.

Mit Eigenproduktionen und Gastspielen präsentiert das Kulturfestival eine spartenübergreifende Auswahl zum Thema Liebe – sinnlich, leidenschaftlich, politisch und über alle Gender-Grenzen hinweg. So setzen sich bei der Theaterperformance MYDENTITY Transfrauen, Transmänner und intersexuelle Menschen zusammen mit SchauspielerInnen und TänzerInnen auf dokumentarische Weise mit ihrer Genderidentität auseinander.

Auch dieses Jahr zieht sich das Thema Inklusion als roter Faden durch das Festivalprogramm. Bereits im letzten Jahr hat die Produktion INKLU:CITY das Publikum begeistert. Die unterschiedlichsten Menschen haben dieses Projekt gestaltet – Alte und Junge, Menschen mit und ohne Behinderung, Homos und Heteros, Migranten und Flüchtlinge. In der Zwischenzeit ist die Produktion durch NRW gereist und zeigt nun mit einer Werkschau die künstlerischen Ergebnisse aller beteiligten Partner.

Sommerblut setzt mit dem diesjährigen Schwerpunktthema auch einen politischen Akzent. Zunehmendem Hass und Gewalt gegen alles Fremde setzen wir Solidarität mit Menschen, die bei uns Schutz suchen entgegen. Wenn Menschen aus ihrer Heimat fliehen, dann lassen sie alles zurück was sie lieben. Sie müssen sich in einer fremden Umgebung und Kultur zurechtfinden. Angewiesen sind sie dabei auf Menschen, die sie Willkommen heißen und helfen. Mit dem Konzert „Liebe verbindet“ in der Kölner Philharmonie setzt Sommerblut ein Zeichen für Toleranz, Vertrauen und ein positives Miteinander in unserer Gesellschaft. Das Konzert für Kölner und Flüchtlinge zeigt ein musikalisch hochwertiges Programm über alle Grenzen hinweg.

Herzlich danken möchte ich Rolf Emmerich und Hiltrud Cordes, die wieder ein multipolares und herausragendes Programm zusammengestellt haben.

Allen UnterstützerInnen und SponsorInnen, die dazu beitragen, dass Sommerblut seit 15 Jahren die Kölner Kulturlandschaft bereichert, gilt ein großes Dankeschön.

Freuen wir uns gemeinsam auf berührende und begeisternde Stunden bei Sommerblut 2016!

Herzlichst
Andrea Asch MdL


 

Christina Kampmann, Ministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen / (c) Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen | Foto: Catrin Moritz

Christina Kampmann, Ministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen / (c) Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen | Foto: Catrin Moritz

Christina Kampmann
Ministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen

 

Liebe ist…

zu groß für Worte und deshalb zu Recht eines der zentralen Themen der Kunst.

 

Meine erste große Liebe war

ein neues Lebensgefühl und ist bis heute unvergessen.

 

Glück in der Liebe hat man,…

wenn man am wenigsten damit rechnet.

 

Eine Liebe endet, wenn

das fehlt, was einen am meisten mit einem anderen Menschen verbunden hat.

 

Mein Mittel gegen Liebeskummer ist

Ablenkung durch Arbeit.

 

Eine Welt ohne Liebe wäre…

in Übereinstimmung mit Oscar Wilde: leer!