Im Fußball gelten klare Regeln, wie auch eine Fülle ungeschriebener Gesetze. Wer sie einhält, kann viel erreichen, wer dagegen verstößt, wird bisweilen hart. Chris Chibnalls Theaterstück „Seitenwechsel“ zeigt, welch fatale Folgen ein vermeintlicher Tabubruch oder ein bloßer Verdacht haben kann.

Der englische Drittliga-Trainer George berichtet von einer dramatischen Wende in seinem (Fußball-)Leben. Nach einem Remis seines Teams gegen den übermächtigen FC Liverpool hat ihm ein Spieler spontan seine Liebe gestanden und ihm einen Kuss verpasst. Ein Foto davon in der Zeitung gefährdet alles, was für ihn von Bedeutung ist – seine Freunde, seine Familie und seinen Job.

Eine Produktion des Westfälischen Landestheaters
unter der Regie von Thomas Tiberius Meikl

wlt_logo_2011_cmyk