Eroeffnung_SommerblutMit rund 80 Veranstaltungen, 35 Veranstaltungsorten und über 300 Künstlern geht das Sommerblut Kulturfestival dieses Jahr zum 15. Mal an den Start. Vom 29. April bis 16. Mai 2016 präsentiert das Festival der Multipolarkultur sein Jubiläumsprogramm zum Themenschwerpunkt LIEBE.

In allen Epochen und Sparten der Kunst finden sich zahllose Werke und Stoffe über die Liebe. Die Liebe ist eine zentrale Triebfeder des künstlerischen Schaffens. Mit Eigenproduktionen und Gastspielen präsentiert Sommerblut eine spartenübergreifende, multipolare Auswahl.

Bei der Theaterperformance MYDENTITY geht es um Genderindentität: Transfrauen, Transmänner und intersexuelle Menschen arbeiten mit Schauspielern und Tänzern auf dokumentarische Weise zusammen.
Das MUSEUM OF BROKEN RELATIONSHIPS aus Zagreb ist ein Kabinett der zerbrochenen Herzen. Es sammelt und zeigt in einer weltweiten Wanderausstellung Objekte zerbrochener Beziehungen, ihre Relikte, Erinnerungsstücke oder ihre Scherben und erzählt die damit verbundenen Geschichten.
MILCH&HONIG verfolgt Fluchtspuren. Die inszenierte Fußreise in Köln-Kalk – durch Hinterhöfe, Gärten und Moscheen – erzählt aus unterschiedlichen Perspektiven von Flucht.
Mit dem Konzert LIEBE VERBINDET am 14. Mai 2016 in der Kölner Philharmonie setzt Sommerblut ein Zeichen für Toleranz, Vertrauen und ein positives Miteinander in unserer Gesellschaft. Musikalische und kulturelle Vielfalt steht im Mittelpunkt. Das Konzert für Kölner und Flüchtlinge zeigt mit der NDR BIGBAND und vielen internationalen Künstlern ein Programm über alle Grenzen hinweg.
In SOFT CORE lässt ein inklusives Ensemble die mächtigen Bildwelten der Traumfabriken in Hollywood auf die Straßenrealität des Kölner Großmarkts prallen. Rund um die Alte Versteigerungshalle werden Momente bedingungsloser Hingabe und kühler Spielchen zu erleben sein.
Bei der multidisziplinären Performance L by UN-LABEL beschäftigt sich eine internationale mixed-abled Kompanie durch Theater, Tanz, Musik, Poesie, Akrobatik und Medienkunst mit der Frage „Do I need Labels to Love?“

Zum Abschluss von Sommerblut geht es mit der MAD PRIDE zum KULTURFINALE. Die Parade findet nach dem großen Erfolg im letzten Jahr zum zweiten Mal in Köln statt. Die Mad Pride wendet sich gegen Diskriminierung und lebt Inklusion mit einem fröhlich bunt verrückten Eigensinn. Mit Musik und den verschiedensten Künstlern feiern alle danach das Kulturfinale auf Odonien.